9.9.2011

IO Data AVel LinkPlayer AVLP2/G

Specs:

Der AVLP2/G Network Media Player wäre ein idealer MediaPlayer, wenn man eine native Linux-Distribution, z.B. Debian darauf zum Laufen bringen könnte. Der Player hat alle interessanten Interfaces an Board (siehe Produktseite www.iodata.jp), z.B.:
  • Composite/S-Video-Output
  • DVI-Interface
  • USB-Host-Port
  • 10/100MBit Ethernet
  • Broadcom WLAN 802.11b/g
  • Infrarot-Port (IrDA)
  • S/PDIF
Die Specs findet man auf der japanischen Produktseite: www.iodata.jp.

Chip-Liste:

Der AVLP2/G läßt sich relativ einfach öffnen - die 4 Schrauben, die das Gehäuse schließen findet man unter den Gummi-Abstandshaltern auf der Unterseite. Aufgeschraubt findet man auf dem Board folgende größeren Chip-Komponenten (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

Bild 1Bild 2

Hier die detaillierte Liste der Chips:

  1. EM8620L Media Processor
  2. 4MB Flash MX29LV320ABTC-90
  3. 64MB Hynix RAM HY5DU561622CT-5
  4. USB PCI Host VIA VT6212L
  5. 10/100M Mini-PCI Ethernet RTL8100BL
  6. WLAN Broadcom BCM4306KFB
  7. DVI IC Silicon Image Sil164CT64
Die Chips im Einzelnen:
  1. Main chip: Sigma Designs EM8620L Media Processor
    (200MHz ARM 4T CPU, max. 256MB DDR1 RAM, max. 64MB Flash)

    Bild 3

  2. Flash: MX E044669 29LV320ABTC-90
    (4MB [32MBit] Flash)

    Bild 4

  3. RAM: 2x Hynix 413A HY5DU561622CT-5
    (256Mb (16MBx16, 32MBx8) DDR RAM => 64MB)

    Bild 5

  4. USB 2.0 PCI Host Controller (4-port): VIA VT6212L

    Bild 6

  5. Mini-PCI 10/100M Ethernet: RTL8100BL
    (und 10/100M Base transformer module YCL 20PMT04, siehe Bild 6)

  6. WLAN (802.11g/b ): Broadcom BCM4306KFB

    Bild 7

  7. DVI panel link IC: Silicon Image Sil164CT64

    Bild 8

Serial Port:

Wie schaut es aber mit einem Serial-Port aus? Ein unbestückter Pin-Pad U2 auf Bild 4 sieht verdächtig danach aus. Muß ich bei Gelegenheit mal mit dem Oszi messen. TBD.

Wenn ich wieder mehr Zeit habe, schaue ich mal weiter...

zurück zur Übersicht